Ulf Kleiner

Ulf Kleiner (* 1973) wuchs in der Wagner-Stadt Bayreuth auf und wandte sich unter dem Einfluss der Plattensammlung seines Vaters bald dem Jazz zu. Prägend für die Jugend in der Provinz waren neben dem klassischen Klavierunterricht das afrikanische Ensemble von Akin Euba und der leider nicht mehr existente Radiosender DT64 aus Ostberlin - der erste Kontakt zu Elektronik und Hip Hop. Nach dem Abitur studierte er Jazzpiano an der Johannes-Gutenberg-Universität (Mainz) bei Achim Kaufmann und später für ein Jahr bei Christof Sänger. Seit 2002 ist er selbst Dozent für Jazzpiano an der heutigen HFM Mainz.

Er spielt und spielte unter anderem mit dem Saxophonisten Frank Spaniol (SPANIOL4 , Diethelm Duo), Jeff Cascaro, Charlie Mariano, Till Brönner, Jazzteam, Huun Huur Tuu, Claude Chaloub und vielen anderen.

Das ‚Jazzteam-Trio‘ alias ‚Herz-Rhythmusgruppe‘ war als Piano-Trio ständiger Gast bei der Fernsehsendung ‚Lachen mit Lars‘ von Kaberettist Lars Reichow im HR - Fernsehen.

2006 erhielt Ulf das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main. Ebenfalls 2006 wurde ihm die Ehre zuteil, beim Frankfurter Jazzfestival mit seiner Gruppe ,Kleiner gleich 5‘' aufzutreten, 2012 wurden eigene Songs von Jeff Cascaro mit der HR-Big-Band umgesetzt.

In seinen SommerResidenzStudios werkelt er mit unterschiedlichsten Kolleginnen und Kollegen, auch aus der elektronischen Szene wie z.B. Ian Pooley. Dabei kamen verschiedenste Zusammenarbeiten zustande, wie mit Marcos Valle oder Robert Owens. In den letzten Jahren erschienen eigene Veröffentlichungen unter den Namen Perry Colo. Mit Paul van Dyk war er als Live-Keyboarder weltweit unterwegs und spielte in Zuge dessen unter anderem 2009 mit dem HR-Sinfonieorchester.

Mit dem Soul-Sänger Jeff Cascaro, in dessen Band er seit 2006 spielt, nahm er 2011 die nunmehr dritte Platte ‚The Other Man‘ auf, bei der er auch die Rolle des Produzenten übernahm. Ein anderes Herzensprojekt ist das Quartett des Gitarristen Daniel Stelter, mit dem er seit Jahren die verschiedensten musikalischen Streifzüge unternimmt. Bei der zweiten Platte ‚Krikelkrakel‘ übernahm er wieder die Personalunion von Mitmusiker, -komponist und -produzent.

2013 erschien das vierte Studioalbum von SPANIOL4 - wiederum mit schönen alten Utensilien in den Wagenhallen Stuttgart aufgenommen und von Tom Krüger gemastert. ‚The Trip‘ bekam sehr schöne Rezensionen und hört sich so an. Für ein Stück gibt es ein richtiges, selbstgemachtes Musikvideo: The Beginning Of The End Of The Beginning.

2015 folgten mit DE PHAZZ private zwei tolle Touren durch den Osten - von Estland bis nach Georgien. Neben einer schönen Hommage an Peter Herbolzheimer mit der HR-Bigband, erschien
die nächste Co-Produktion mit Daniel Stelter - dessen Album ‚Little Planets‘ (herzog records)- bei drei Stücken gab es eine ausgiebige (und sehr erfreuliche) Zusammenarbeit mit der Sängerin Fola Dada.

  • Daniel Stelter Humming Songs
    Daniel Stelter Quartett’Humming Songs’

    Niwo 2017²

  • Fola Dada
    Fola Dada & Band LIVE’Groove Is In The Heart’

    Eigenverlag 2017* & Prod

  • Kleiner, Meisenzahl & Höhn
    Kleiner, Meisenzahl & Höhn’Good Times’

    Klangraum 2016³

  • DePhazz Private
    DePhazz’Private’

    Phazzadelic 2016 *

  • Bruno Müller
    Bruno Müller’Inner Back Home’

    soundcolours 2016²

  • Joo Kraus & Strings
    Joo Kraus & Strings’Ulm Session’

    Jazzik 2015 *

  • Daniel Stelter 'Little Planets'
    Daniel Stelter’Little Planets’

    Herzog Records 2015³

  • Jeff Cascaro 'Soul Sessions'
    Jeff Cascaro'The Soul Sessions'

    2xVinyl/Herzog Records 2014³

  • Jeff Cascaro 'Soul Town'
    Jeff Cascaro & HR Bigband'Soul Town'

    Herzog Records 2014³

  • Spaniol4 'The Trip'
    Spaniol4'The Trip'

    Klangraum 2013³

  • Romboy/Parker'Love's Got Me High'
    Romboy/Parker 'Love's Got Me High'

    Systematic 2013 *

  • Ringsgwandl'Mehr Glanz'
    Ringsgwandl ‘Mehr Glanz’

    2013 *

  • Jeff Cascaro, the other man
    Jeff Cascaro ‘The Other Man’

    Herzog Records 2011³

  • Daniel Stelter, Krikelkrakel
    Daniel Stelter’Krikel Krakel’

    Herzog Records 2011³

  • Daniel Guggenheim, The Hip Live
    Daniel Guggenheim‘The Hip Live’ *

     

  • Daniel Stelter, Homebrew Songs
    Daniel Stelter‘Homebrew Songs’

    Herzog Records 2009³

  • Spaniol 4, Into Deep
    SPANIOL4‘Into Deep’ (Live)

    Klangraum Records 2009³

  • Ian Pooley, In other words
    Ian Pooley‘In other Words’

    Ministry of Sound 2008²

  • Jeff Cascaro, Mother & Brother
    Jeff Cascaro 'Mother & Brother'

    Herzog Records 2008³

  • Jazzteam, Redlight Soul
    Jazzteam 'Red Light Soul'

    Klangraum Records 2007³

  • Ulla Oster, What's new
    Ulla Oster 'What's new'

    Jazzhaus 2007 *

  • Jeff Cascaro, Soul of a Singer
    Jeff Cascaro 'Soul of a Singer'

    Herzog Records 2006²

  • Spaniol 4, Loon
    Spaniol4 'LOON'

    Klangraum Records 2006²

  • Perry Colo, This song
    Perry Colo 'This Song'

    Pooled Records 2005³

  • Charlie Mariano, When the sun comes out
    Charlie Mariano 'When the sun comes out'

    Skip Records 2005 *

  • Ian Pooley, Souvenirs
    Ian Pooley 'Souvenirs'

    Pooled Records 2004²

  • Spaniol 4, Acoustic Jazz
    Spaniol 4 'Acoustic Jazz'

    Rodenstein Records 2004²

  • European Groove Orchestra
    E.G.O. ‚European Groove Orchestra’

    Rodenstein Records 2003³

  • Diethelm Duo, and nothing beyond
    Diethelm Duo ‚And Nothing Beyond’

    Klangraum Records 2002³

* keys
² keys, comp.
³ keys, comp., prod.

&sup4; keys, prod.

Für die, die es interessiert oder unvermeidlich ist – mit den werten Kollegen hat er schon zusammengearbeitet (mehr oder weniger vollständig):

Akin Euba, Andreas Neubauer, Bruno Müller, Charlie Mariano, Christian Prommer, Christian v. Kaphengst, Damon Brown, Daniel Guggenheim, Daniel Stelter, David Meisenzahl, DE PHAZZ, Dietmar Fuhr, Flo Dauner, Fola Dada, Frank Spaniol, Georg Ringsgwandl, Güni Aldi, Hanns Höhn, HR Big-Band, HR-Sinfonie-Orchester, Huun Huur Tuu, Ian Pooley, Jeff Cascaro, Jessica Sutta, Jo Brecht, Joo Kraus, Joy Fleming, Joy Denalane, Julian Williams, Katharina Debus, Karl Frierson, Kirk Penny, KLANGRAUM, Leona Berlin, Libor Sima, Lillo Scrimali, LoFi Sugar, Marcos Valle, Marc Romboy, Markus Bodenseh, Martell Beigang/Matt L. Hanson, Martin Lejeune, Matteo Scrimali, Max Herre, Maya Saban, Megashira, Mc Ronin, Michael Heupel, Michael Koschorrek, Michael Mainz & The Original Pussyhunters, Michael Paucker, Max Herre, Nessi Tausendschön, Obi Jenne, Onita Boone, Oli Rubow, Pat Appleton, Patrick Wieland, Paul van Dyk, Peter Lübke, Ralf Cetto, Ryan Merchant, Robert Owens, Roland Peil, Robbee Mariano, Sebastian Merk, Till Brönner, Tillmann Höhn, Tobias Weidinger, Tommy Baldu, Ulla Oster, Wolfgang Haffner, XMZ.